Unsere Geschichte

Im Jahre 1773 wurde die StegMühle von Johann Georg von Berg, am jetzigen Standort in Oberstetten, käuflich erworben. Von nun an stellte die Familie von Berg in der StegMühle aus Weizen und Roggen qualitativ hochwertigste Speisemehle her.

Nach mehreren Mühlenumbauten und Erweiterungen wurde die Müllerei kontinuierlich ausgebaut. Das Kundengebiet erstreckte sich damals hauptsächlich in südlicher Richtung (Hohenloher Ebene), auf Grund der dort fehlenden Wasserkraft. Diese wiederum konnte in Oberstetten in Form des Produktionsfaktors „Vorbach“ gewonnen werden.

Das Mehlgeschäft wurde überwiegend als Umtauschmüllerei betrieben und bestand damit größtenteils aus landwirtschaftlichen Betrieben. Im Jahre 1922 ersetzte man die hölzernen Wasserräder durch Turbinen, die auch heute noch zur umweltfreundlichen Stromerzeugung genutzt werden. Schon ein Jahr später, 1923, belieferten wir unsere Kunden mit dem ersten eigenen LKW.

Im Jahre 1955 erfolgte der Austausch des Rückschütt-Mahlsystems gegen eine neue, vollautomatische Anlage. Durch die intensiven Beziehungen zu den landwirtschaftlichen Betrieben kam ab etwa 1960, neben dem Handel mit Mehlen und Mühlenprodukten, der Handel mit Getreide und Futter-Komponenten dazu.

Durch die Ausweitung des Tierbestands ergab sich eine deutliche Nachfragesteigerung nach Futtermitteln, die bis dahin in Säcken ausgeliefert wurden. Anfang der 70er Jahre wurde deshalb ein Silo-LKW für lose Ware angeschafft. Damit war der Grundstein für einen intensiven Getreide- und Futtermittelhandel gelegt.

Aufgrund der gestiegenen Getreideerträge war 1980 eine weitere Getreidelagerhalle erforderlich. Durch die Entscheidung für den Standort Gammesfeld intensivierte sich die Beziehung zu den Landwirten erheblich, was schon bald die Nachfrage nach Saatgut, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln zur Folge hatte. Ungefähr 4 Jahre später wurde das Getreidesilo der Firma "Adam Menth" in Riedenheim übernommen, sowie die Firma "Hettich Landesprodukte" in Rot am See.

Von nun an erstreckte sich das Kundengebiet von Öhringen, über Schwäbisch Hall und Crailsheim, bis zur Landwehr bei Rothenburg ob der Tauber, sowie über große Teile des Ochsenfurter Gaus bis nach Würzburg. Darüber hinaus begann die StegMühle im Jahr 2000 als einer der Pioniere mit dem Handel von Holzpellets.

In den darauf folgenden Jahren wurde der Landhandel kontinuierlich ausgebaut und auch auf die Produktion bester Speisemehle legen wir noch heute größten Wert.